Tampern in Völs

Eine Besonderheit der Völser Fasnacht ist das "Tampern" am Unsinnigen Donnerstag und am Fasnacht Dienstag. Dabei gehen die "Huttler" im ¾-Takt auf Kanister schlagend frühmorgens durch das gesamte Dorf. Das Tampern hat keinen geschichtlichen Ursprung. Es entstand in den Zwischenkriegsjahren und wurde durch ca. 60 - jähriges Nachvollziehen zum anerkannten Brauch!

Auf Grund der Ortsgröße ziehen drei Gruppen durch die Straßen:
1.Gruppe ist die sogenannte Bauhoftruppe (Bauhof, Angerweg, Rotental)
2.Gruppe ist die Dorftruppe (Dorfstraße, Innsbruckerstraße usw.)
3.Gruppe ist die Siedlungstruppe (Siedlung, Seestraße)



Jede Gruppe hat einen sogenannten Vorgeher (Aufsichtsorgan der Truppe und Spendensammler) und Vortamperer (Rhythmusgeber). Diese "Organisatoren" der jeweiligen Truppe treffen sich Anfang Jänner und gehen ihr Gebiet ab. Denn es gibt ja auch bauliche und sonstige Änderungen in einem Dorf die jedesmal bei der Routenwahl berücksichtigt werden müssen. Nach der entgültigen Festlegung der Strecke werden Einkehr-Möglichkeiten ausgesucht.
An dieser Stelle möchten wir all jenen Familien die für uns immer ein Platzl und die richtige Kraftnahrung haben, und das schon jahrelang, ein großes Dankeschön aussprechen.

Zum Ablauf:
Am Unsinnigen und am Faschingsdienstag trifft man sich ungefähr um 02:30 Uhr Dorfplatz. Anmeldung ist nicht notwendig. Jeder wird mitgenommen sofern er die unten angegeben Regeln einhält und die notwendigen Voraussetzungen erfüllt. Dann werden die Gruppen zusammengestellt und um Punkt drei wird losgetampert. Alle Gruppen gleichzeitig in ihre Gebiete hinaus. Dann zieht man unter ständigen Tampern durch die Gemeinde und sollte spätestens zu Mittag wieder am Dorfplatz ankommen.

Auch das Tampern hat seine Regeln:

Das Tampern wird von der Faschingsgilde Völs organisiert. Mitgehen kann jeder der mindestens 16 Jahre alt ist und für Brauchtum etwas übrig hat (oder einfach in a Pundl einschlagn will). Vorhandenes Taktgefühl wäre vorteilhaft, denn man sollte erkennen das es sich um einen ¾ Takt handelt, was nicht immer einfach ist, da eine Gruppen aus 25-100 Tamperern besteht. Ein ordentliches Verhalten in der Gruppe ist Vorraussetzung - Betrunkene und Randalierer werden nicht mitgenommen!
Dieser beschriebene Ablauf ist im Sinne der Faschingsgilde Völs. Alles andere hat mit dem Verein und der Tradition nichts zu tun und liegt in der EIGENVERANTWORTUNG des jeweiligen Teilnehmers.
Jeder der diesen Kriterien entspricht ist herzlichst willkommen!

GEA OANFACH MIT!!